Anwendungsszenarien


 

Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen lassen sich unsere Module kundenspezifisch kombinieren. So kann für jeden Anwendungsfall die perfekte Lösung gefunden werden.

 

Nachfolgend sind gebräuchliche Anwendungsszenarien zum Sammeln und Filtrieren zellbefrachteter Proben aus Bioprozessen aufgeführt.

 


Rückstellung zellfreier Proben


Um viele Daten zu gewinnen, ist eine hohe Messfrequenz mit geringen Probenvolumina nötig. Sammeln Sie mit Numera vollautomatisch Proben und lassen Sie die filtrierten, zellfreien Proben gekühlt im Probensammler ablegen, um sie später Ihrer Analytik zuzuführen.Anwendungsszenarium_1


Proben Verdünnung / Reagenzzugabe


Für geringe Probenmengen ist es sinnvoll, das Volumen der Probe durch eine präzise Verdünnung zu vergrössern oder die Viskosität oder die Konzentration des Analyten zu verringern. Die gleichzeitige Zugabe von Reagenzien kann benutzt werden, um Proteine auszufällen, Produkte zu extrahieren oder Färbereaktionen durchzuführen. Das Verdünnungsmodul übernimmt all diese Aufgaben.

Anwendungsszenarium_2


On-line Analytik


Der Probensammler kann nicht nur Proben auffangen, er kann sie auch direkt angeschlossenen Analysegeräten (z.B. einer HPLC) verlustfrei weitergeben. Lucullus PIMS übernimmt dabei die Koordination der Abläufe, führt die Daten aller Systeme zusammen und bietet zahlreiche Funktionen zur Auswertung und Datenanalyse.


Anwendungsszenarium_3


Manuelle Proben verarbeiten


Manche Kunden ziehen es vor, die Proben manuell zu entnehmen. Trotzdem ist es ein grosser Vorteil, wenn Numera diese Proben automatisiert verarbeitet und dem Analysengerät übergibt, damit dieses fortlaufend Messresultate liefert.

 

 

Mit Numera können Sie sowohl manuell wie auch automatisch gezogene Proben mit dem gleichen System verarbeiten.