Ventures: SerAccessTM


 

Diabetes

 

Diabetes-Patienten können ihren Blutzucker-Spiegel nicht mehr selbst regulieren, weil in ihrer Bauchspeicheldrüse die Insulin produzierenden Zellen aus unterschiedlichen Gründen zerstört oder so stark beschädigt wurden, dass sie nicht mehr ausreichend funktionsfähig sind. Gewisse Diabetes-Patienten müssen deshalb mehrmals täglich den Blutzucker messen und das für den Transfer von Zucker aus dem Blut in die Körperzellen zuständige Insulin spritzen. Dies verringert die Lebensqualität, verursacht erhebliche Kosten und kann für den Patienten gefährlich sein. Nachlässigkeit bei der Blutzucker-Messung oder dem Spritzen von Insulin kann zu akuten Komplikationen wie diabetisches Koma und zu langfristigen Folgeerkrankungen wie Blindheit, Nierenversagen, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Durchblutungsstörungen führen. Letztere können die Amputation von unteren Gliedmassen zur Folge haben.

 


Diabetes-Therapie heute

 

Die grösste Herausforderung bei der Behandlung von Diabetes liegt in den oft stark schwankenden Blutzuckerwerten. Mit Insulin behandelte Patienten müssen mit der aktuellen handelsüblichen Technologie ihre Werte laufend durch Blutentnahme und Messung des Blutzuckers überprüfen. Diese Messungen ergeben jedoch lediglich jeweilige Momentaufnahmen und schützen somit nur bedingt vor den gefürchteten hypo- und hyperglykämischen Phasen.

 

  • Heute verfügbare automatisierte Systeme messen den Blutzucker in der Zwischenzell-Flüssigkeit des Unterhautgewebes. Da sich der Blutwert erst mit einer Verzögerung von bis zu einer halben Stunde in der Gewebeflüssigkeit abbildet, unterscheiden sich die Messwerte teilweise drastisch, was sich in Phasen des Blutzuckeranstiegs oder bei dessen Senkung negativ auf die Regelung auswirkt. Diese Verzögerung kann mit komplexen Algorithmen bzw. Artificial Intelligence (AI) nicht ausreichend korrigiert werden.
     
  • Die dabei verwendeten handelsüblichen Sensoren messen den Blutzucker mit einer elektrochemischen Methode, welche ungenaue Werte liefert und Störeinflüssen wie Signaldrift und langen Ansprechzeiten unterliegen. Die meisten dieser Sensoren müssen mehrmals täglich mittels Messung des Blutzuckers mit Kapillarblut kalibriert werden.
     
  • Die Insulin-Injektion mit herkömmlichen Insulinpumpen erfolgt in die Zwischenzell-Flüssigkeit des Unterhautgewebes, von wo aus das Insulin unkontrolliert in den Blutstrom diffundiert und seine Wirkung nur verzögert entfalten kann.
  •  

Seraccess™ - eine bahnbrechende, einzigartige Innovation

 

Unsere Geschäftseinheit Medizintechnik fokussiert auf die Entwicklung einer wegweisenden Therapie zur Behandlung von Diabetes, welche sowohl die zeitliche Verzögerung bei Messung und Regulierung automatisierter Systeme als auch die regelmässigen Blutzucker-Messungen mit Kapillarblut eliminiert. Seraccess™ besteht aus dem BodyPort-Katheter, der für die Verbindung zwischen Körper und Aussenwelt sorgt, und einem miniaturisierten medizinischen Gerät.

 

  • Seraccess™ misst den Blutzucker direkt im Blutplasma, womit die Verzögerungsfreiheit des Messwertes sichergestellt werden kann.
     
  • Seraccess™ misst den Blutzucker mit einer photometrischen Methode, die im Vergleich zur üblichen elektrochemischen Methode bis zu 20-mal genauer und frei von Störeinflüssen ist. Jede Messung wird mit einem internen Standard kalibriert, so dass keine regelmässigen Blutzucker-Messungen mit Kapillarblut nötig sind.
     
  • Seraccess™ injiziert Insulin bei zu hohen Blutzuckerwerten kontinuierlich in kleinsten Mengen direkt ins Blut. Damit wird eine unmittelbare und verzögerungsfreie blutzuckersenkende Wirkung erzielt, welche durch die hochgenaue Messung permanent überwacht wird.

 

Die zum Einsatz kommenden Technologien basieren einerseits auf dem Securecell-Portfolio und stammen andererseits aus Kooperationen mit verschiedenen Partner-Firmen. Die Schlüsselelemente der Technologie sind von Securecell patentiert.

 

Die Entwicklung von Seraccess™ wird durch Venture-Kapital realisiert. Die Investition in dieses hochinnovative Produkt zeichnet sich durch hohes Hebel-Potential aus.

 

 

 

Kontakt für Investoren

 

Dr. Carlo Andretta

CEO

carlo.andretta@securecell.ch

+41 (0)44 732 90 71